Fora Logo

Natur
Erlebnis
Pädagogik

  • Gruppe von Kindern auf beiden Seiten der Haaren mit Stöckern in der Hand
  • Kind pustet Feuer an
  • 9 Kinder, die sich freuen und teilweise jubeln. Sie sitzen auf einem waaagerechten Baumstamm.
  • 3 Kinder sitzen in einem Baum auf den Sie mit einem Seil geklettert sein.

Unser aktuelles Team...

ergänzen wir bei Bedarf durch qualifizierte Referenten.

Außerdem bieten wir Jugendlichen und jungen Erwachsenen (Studierenden und Auszubildenden vornehmlich aus pädagogischen Berufsfeldern) die Möglichkeit, unsere Arbeit als Co-Teamer kennenzulernen und sich einzuarbeiten.

Zudem freuen wir uns sehr, dass einige ehemalige Teilnerhmer_innen uns als Juniorteamer untersützen!

Hast Du Interesse unser Team zu verstärken? Dann schreib uns eine Nachricht über das Kontaktformular.

Team

Foto von Katrin Büttner

Katrin Büttner

Jahrgang 1977. Mutter von vier Kindern, die mich die Welt jeden Tag auf neue Weise entdecken lassen.
Weiterbildung zur Erlebnispädagogin am N.E.W. - Institut Freiburg, seit 2006 Feuerlauftrainerin. Weiterbildung in Systemischer Beratung

Studium der Sonderpädagogik mit den Förderschwerpunkten Lernhilfe und Soziale und Emotionale Entwicklung. Im Hauptberuf Lehrerin an einer Förderschule mit dem Schwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung in Oldenburg. Pädagogische Leitung bei FORA.

„Lebensfreude, Menschen für ihren eigenen Weg zu begeistern, Vertrauen in die eigenen Potentiale zu entdecken, gemeinsam Frei-Zeit zu gestalten und immer wieder in der Natur Begegnungen mit dem Wesentlichen zu spüren, das verbinde ich mit meiner Arbeit bei FORA."

Foto von Svenja Becker

Svenja Becker

Jahrgang 1990. Studierte Sonderpädagogin und Förderschullehrerin mit den Förderschwerpunkten Lernen, emotionalen und sozialen Entwicklung sowie der körperliche und motorische Entwicklung. Weiterbildung und Zertifizierung im Bereich Waldpädagogik.

Seit ihrem 15. Lebensjahr ist sie in der Kinder- und Jugendarbeit tätig. Neben Kinderferienspielen, Zeltlagern und Wanderfreizeiten ist Svenja über FORA bei Kindergeburtstagen, Ferienangeboten und individuellen Klassenangeboten aktiv. Ebenfalls wirkt sie im Rahmen der Aus- und Weiterbildungsangebote für Erwachsene mit und ist die Ansprechpartnerin für Ihre Anfragen.

„Ob alleine oder innerhalb einer Gruppe bietet FORA die Möglichkeit dem Alltag zu entfliehen. Das Aufhalten in, sowie das Wahrnehmen der Natur spielen hierbei eine zentrale Rolle. Sich mit Spiel und Spaß neuartigen Erfahrungen zu öffnen und sich dabei selbst wahrzunehmen sind mir hierbei wichtig. Auf diese Weise können Stärken entdeckt, Selbstsicherheit erlangt und neue Wege eingeschlagen werden."

Foto von Robert Brakel

Robert Brakel

„Im Herzen bin ich draußen zuhause. Dort fühle ich mich ganz. Aus diesem Gefühl heraus entsteht meine Motivation Kinder und Jugendliche in die Natur zu führen. Seien es die Waldwochen, Kindergeburtstage oder Projekttage mit Schulklassen.

Seit nunmehr drei Jahren bin ich begeisterter Teamer bei FORA e.V. Hier habe ich zunächst meine eigenen Erfahrungen aktiver Naturerlebnisse einfließen lassen. Seit Herbst 2016 nehme ich an einer erlebnispädagogischen Ausbildung am N.E.W. Institut im Schwarzwald teil. Hauptberuflich arbeite ich im schulischen Kontext als Sportlehrer und habe eine pädagogische Grundausbildung im Lehramt für Grundschulen absolviert.

Die individuelle und für Kreativität offene Herangehensweise von FORA weiß ich ebenso zu schätzen, wie die zuverlässige Organisation und Professionalität im Umgang mit Bedürfnissen aller Teilnehmer."

Kirsten Täuber

Kirsten Täuber

Wildnispädagogin, Dipl. Sozialpädagogin und Förderschullehrerin

Nach ihrem Studium und Berufstätigkeiten als Diplompädagogin und Förderschullehrerin, lebte sie 7,5 Jahre im Pazifischen Nordwesten der USA. Dort schloss Kirsten eine 2-jährige Weiterbildung als Wildnispädagogin an der Wilderness Awareness School in Duvall, Washington State, ab. Anschließend leitete sie in Washington State Wildnisprogramme für Kinder und war als Therapeutic Field Guide im Bereich Wildnistherapie für Jugendliche und junge Erwachsene tätig. In ihrer Wildnispädagogischen Arbeit orientiert sie sich am 8-Shields-Model und dem Coyote Mentoring (nach Jon Young), sowie an ecopsychologischen Ansätzen.
"Zu meinen Leidenschaften gehören insbesondere das Fährtenlesen, die Wildkräuterkunde, die Vogelkunde und die Gemeinschaftsbildung durch Aktivitäten, Spiele und Achtsamkeitsübungen in der Natur.
Meine Verbindung zur Natur ermöglichte mir einige der tiefsten und nachhaltigsten Begegnungen, die ich mit anderen Menschen und Lebewesen und mit meinem eigenen Dasein in dieser Welt gemacht habe. Mit anderen Menschen Erleben und Sein in der Natur zu teilen, ist deswegen für mich eine der größten Freuden des Lebens."

Teamerin Annika von Dolgow

Annika von Dolgow

Jahrgang 1988, studierte M.Sc. Landschaftsökologin mit den Schwerpunkten angewandter Naturschutz und Nachhaltigkeit
Als Mutter von zwei Kindern erfahre ich nahezu täglich das wahrhaftige Staunen über neu erfahrenes und das neugierige Ausprobieren von Unbekanntem. Die Natur übernimmt dabei die Rolle des geborgenen Raumes ohne feste Begrenzung.

"Erlebt mit uns die Momente im Wald, wenn der Herbstwind die Blätter rieseln lässt in all den bunten Farben, die Stille des Waldes unter der dicken Schneedecke, das erste zarte Grün im Frühling, den Gesang der Vögel und die Wärme der Sonnenstrahlen, die sich ihren Weg durch das Blätterdach bahnen."

Beobachten, lauschen, spielen, entdecken und Gemeinschaft erleben. Das freundschaftliche Band mit der Natur pflegen und vertiefen, achtsam miteinander umgehen, sich selber besser kennenlernen und Herausforderungen meistern. All das bietet FORA und ich freue mich Teil davon zu sein.

„Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben."
(Indianische Weisheit)

Foto von Nele Kossmann

Nele Kossmann

Waldökosystem- und Freiraummanagerin

Seit über 10 Jahren Begleitung und Betreuung von Kinder- und Jugendfreizeiten und mehrfach Betreuerin beim Abenteuercamp von FORA.

"Die Arbeit mit Gruppen hat immer eine eigene Dynamik und ist für mich deswegen immer spannend. Die Zeit dabei in der Natur zu verbringen macht mir am meisten Spaß. Hier findet sich die perfekte Mischung von aktiv sein, spielen, lernen, über sich hinauswachsen und immer wieder auch zur Ruhe kommen."

Foto von Maren Andresen

Maren Andresen

"Ein Zweig knackt, die Blätter rascheln. Im Augenwinkel huscht etwas ins Gebüsch. Die Sonnenstrahlen malen durch Zweige hindurch feingliedrige Muster auf den Boden – bis sie der nächste Windzug durcheinanderwirbelt. Wenn ihr ganz leise seid, könnt ihr dem Wuseln der Ameisen lauschen, die sich ihren Weg über den unebenen Boden bahnen. Später gibt es Essen vom Lagerfeuer, das wir gemeinsam zubereiten. Doch bis es so weit ist, wartet noch vieles darauf, von euch entdeckt zu werden...

Sich in der Natur aufzuhalten, bietet unglaublich viele Möglichkeiten, Achtsamkeit allen Lebewesen gegenüber zu lernen und zu verfeinern – eingeschlossen sich selbst und den Menschen, mit denen man unterwegs ist."

Ich bin Jahrgang 1990, habe mein Studium der Pädagogik abgeschlossen und studiere nun Umweltwissenschaften. Ich arbeite in verschiedenen erlebnispädagogischen Kontexten und in einer Kletterhalle. Mein berufliches Hauptinteresse gilt den Bereichen Erlebnispädagogik und Umweltbildung, da ich in beiden ein enormes Potenzial für die persönliche und gesellschaftliche Entwicklung sehe. Bei FORA werden sie mit viel guter Laune vereint!